Hörverlust & Schwerhörigkeit | Informationen von Hörgeräte Jahnecke

Was bedeutet Schwerhörigkeit

Es gibt viele verschiedene Arten von Hörverlust (auch als Schwerhörigkeit bezeichnet). Jeder Hörverlust entsteht durch unterschiedliche Ursachen, in unterschiedlichen Bereichen des Hörens und wirkt sich auf jeden Menschen äußerst individuell aus.

Die Schweregrade des Hörverlustes werden als „gering-“, „mittel-“ und „hochgradig“ oder „an Taubheit grenzend“ bezeichnet. Ein Hörverlust ist grundsätzlich auf beiden Ohren (beidseitig) oder auf nur einem Ohr (einseitig) möglich und kann von Geburt an, plötzlich auftretend oder durch falsche Belastung oder Alter erworben sein.

Die gute Nachricht ist jedoch, dass es für praktisch jede Art und jeden Schweregrad des Hörverlustes moderne Behandlungsmöglichkeiten gibt. Da das Hören ein sehr komplexer Vorgang ist, empfehlen wir immer den Weg zu einem Experten, zum Beispiel einem Akustiker oder Arzt, um die beste Hörlösung für den individuellen Hörverlust zu finden.

 

 

   Wie erkenne ich Hörverlust?

Machen Sie jetzt einen Hörtest!

Hier erfahren Sie mehr

 

 

Arten von Hörverlust/Schwerhörigkeit

Die Schallleitungsschwerhörigkeit wird durch ein Problem im äußeren Ohr oder dem Mittelohr verursacht und kann zu zeitweiligem oder dauerhaftem Hörverlust führen. Häufige Ursachen sind beispielsweise Ohrenschmalz, eine Infektion des Ohres, ein perforiertes Trommelfell, Flüssigkeitsansammlung oder auch abnormes Knochenwachstum. Abhilfe schaffen in diesem Fall Knochenleitungssysteme und knochenverankerte Hörhilfen.

Die Schallempfindungsschwerhörigkeit wird durch Probleme im Innenohr oder des Hörnervs verursacht und führt meist zu verzerrt wahrgenommenen Tönen. Der Hörverlust entsteht hierbei in dem Teil des Ohres, der für die Umwandlung der Schallwellen in elektrische Impulse zuständig ist und diese an das Gehirn überträgt. Diese Schwerhörigkeit kann genetisch oder altersbedingt auftreten, aber auch durch Falschbelastung des Ohres erworben werden bzw. durch Krankheit oder bestimmte Chemikalien auftreten. Abhilfe können Hörgeräte oder auch Cochlea-Implantate schaffen.

Die kombinierte Schwerhörigkeit bezeichnet ein gemeinsames Auftreten von Schalleitungs- und Schallempfindungsschwerhörigkeit. Ein Beispiel für diese Art des Hörverlustes ist zum Beispiel wenn eine Person an Altersschwerhörigkeit leidet und zusätzlich durch eine Mittelohrentzündung belastet wird. Während die Schalleitungsschwerhörigkeit in Form der Entzündung nur zeitweilig auftritt, ist die Schallempfindungsstörung (hier bedingt durch das Alter) meist von Dauer.

Die zentral-auditive Verarbeitungsstörung (ZAWS) oder auch zentrale Taubheit umfasst eine Reihe von Erkrankungen, die zu einer Störung des Hörvorgangs führen. Das Gehirn kann in diesem Fall die eingehenden elektrischen Signale nicht mehr richtig interpretieren. Infolgedessen hören Menschen mit ZAWS besonders in lauter Umgebung nur äußerst eingeschränkt.

 

0
0
0
s2smodern

Feedback

Haben Sie Anregungen oder Wünsche für uns? Wir freuen uns auf Ihre Nachricht.

Kontaktanfragen
© 2017 Hörgeräte Jahnecke